Frage 09. Welche Abhängigkeiten gibt es eigentlich bei der Messung der Luftmenge?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die, mit dem Luftmassenmesser (Motronic, Digifant) oder Luftmengenmesser (K-Jetronic) gemessene Luftmenge dient zusammen mit der gemessenen Drehzahl, dem Mikrocomputer im Steuergerät, zur Berechnung des Zündwinkels und der Einspritzzeit über die programmierten Kennfelder.
Bei der Luftmassenmessung, bei der nicht nur die durchströmte Luftmenge, sondern auch die Luftdichte, also die Masse, gemessen wird, ist  eine genauere Messung der zünd,- und einspritzabhängigen Parameter über den gesamten Drehzahlbereich möglich. Der Druckverlust ist in diesem System sehr geringer als bei der Luftmengenmessung. Das Signal des Luftmassenmessers kommt beim Steuergerät wesentlich früher an, wie die Luft im Motor. Dadurch kann rechtzeitig die richtige Gemischaufbereitung berechnet werden. Dies ist natürlich eine stark vereinfachte Darstellung. Vom Steuergerät werden weitere Daten wie Motortemperatur, Ansauglufttemperatur, Batteriespannung, Drosselklappenstellung, Restsauerstoff im Abgas usw. ausgewertet.