Starthilfe

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Starthilfe- Booster - Erfahrungsbericht

Mein Corrado ist ein reines "Freude am Fahren" - Auto.
Das bedeutet auch, nur bei schönem Wetter wird der Motor gestartet. Jedenfalls sind die Abstände zwischen den Fahrten in denen sich die Batterie aufladen kann, teilweise sehr lang. Verständlicherweise insbesondere in  den Wintermonaten. Dadurch konnte es dann vorkommen, dass die Batterie nicht mehr genug "Saft" hatte um den Motor zu starten.  Nur noch die Relais klackerten.

Das ist lästig, wenn man beispielsweise mal kurz das schöne Wetter für eine Fahrt in einen Biergarten nutzen möchte.

Ausserdem besteht die Gefahr einer Schädigung der Batterie durch Tiefentladung.
Abhilfe musste gefunden werden.
 
Nach längeren Recherchieren und Vergleichen, habe ich mich für den Starthilfe-Booster von Noco entschieden.

Die Daten:
  • Hersteller Fa. NOCO
  • Nennstrom Spitze: 1000 A oder 7000 Joules
  • Verpolungssicher
  • Auch bei tiefst entladene Batterien (<2 Volt) einsetzbar.
  • Eindeutige Anzeigen
  • Helle LED-Taschenlampe
  • Zum Laden von Geräten mit USB-Anschluß (SmartPhone, Laptop,usw.) bis 2.1 A einsetzbar.
  • Aufladbar über 5V USB Netzteile, USB z.B. vom Laptop und USB-Adapter am 12V Zigarettenanzünder.
1000A sollten aber nicht nur für einen 3 Liter-Motor ausreichen. Zum Vergleich: Eine voll geladene 60Ah-Starterbatterie liefert maximal 670 Ampere. Vielleicht könnte ich damit sogar einen Panzer starten. 😉

Erfahrungen am VR6 :
Batterie war so leer, dass nur noch die Relais klapperten, aber der Anlasser keinen Mucks machte.
Den Booster angeklemmt, eingeschaltet und Motor gestartet.
Selbst bei voller Batterie orgelt der Anlasser bei meinem VR6 immer so zwei bis drei Sekunden bis der VR6 anspringt, aber mit dem Booster sprang der Motor so schnell an, ich hatte den Eindruck den Zündschlüssel noch nicht bis zum Anschlag gedreht zu haben.
Echt gut.

Zwei kleine Nachteile:
  • Der USB-Adapter für den Zigarettenanzünder zum Aufladen ist etwas zu klein im Durchmesser, dadurch wackelt der Adapter. Ich benutze deshalb einen anderen Adapter, den ich schon hatte.
  • Die sehr stabil wirkenden Klemmen zum Anschluss an die Batterie-Pole sind etwas groß und haben deshalb den Nachteil, dass es beim VR6 am Minuspol der Batterie etwas eng ist und fummelig anzuschließen ist.

Eine klare Empfehlung wenn der Preis stimmt
. Ich glaube dass das kleinere Modell mit 600 A auch ausreichen würde.

Einige Booster wurden 2016 beim ADAC getestet:
https://www.adac.de/infotestrat/test...thilfebooster/

Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben !